Hier entsteht eine neue Seite
Was der April alles kann – Rekorde & Co

Was der April alles kann – Rekorde & Co

Wie sagt man doch so schön..?! April April – er mach (sowieso) was er will. Wir haben mal in den Archiven herum gekramt und entdeckt, was er wirklich alles kann. Die Daten stammen von der Wetterstation in Lingen, hier werden seit dem 01.10.1950 Wetterdaten aufgezeichnet

Temperatur:

Der wärmste Tag im April – bzw in diesem Fall sogar schon heißeste Tag ist schon lange her. Am 21.04.1968 wurden schon so früh im Jahr der erste heiße Tag registriert, nämlich 30,3 Grad. Letztes Jahr, 2018 kommt übrigens auf Platz 2 – am 19.04.2018 wurde die 30 – Grad – Marke nur knapp verfehlt: 29,8 Grad. Die tiefsten Temperaturen im April wurden 1996 gemessen. Am 2. April sank das Thermometer auf -5,9 Grad, ein Tag zuvor rutschte das Quecksilber bis auf -5,8. Auch 2013 war es sehr kalt, am 1. April ging die Talfahrt bis auf -4,1 Grad.

Die Anzahl der Sommertage – also Tageshöchstwerte über 25 Grad war 2007 am höchsten, hier wurde an 7 Tagen ein Sommertag erreicht. Letztes Jahr waren es übrigens 5 Tage. 2017 schaffte es das Thermometer dagegen nicht einmal die 25 Grad – Marke von oben zu sehen.

Gucken wir uns die Monatsmittel der Temperaturen für den gesamten Monat an: Am wärmsten war es 2009 mit 13,3 Grad. Der kälteste April ist schon eine Zeit lang her – es werden sich wohl nur die Älteren unter uns dran erinnern: 1956 lag das Monatsmittel bei gerade einmal 5 Grad.

Sonnenschein

Am meisten Sonne gab es 2007. Damals durften sich alle Sonnenanbeter über 251,9 Stunden Sonne freuen. Frustration kam wohl 1998 auf, damals gab es nur magere 82,1 Stunden Sonne.

Niederschlag

Total verregnet war der April 1970 mit sage und schreibe 119,6 Liter Niederschlag. Im gleichen Jahr gab es auch den nassesten Apriltag mit 26,9 Litern am 6 April. Am trockensten war es 2007, es gab nur magere Regenspenden von gerade einmal 0,9 Litern.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: