Vom Frühling in den Spätwinter

Heute können wir ja schonmal schönes Wetter genießen – Morgen kommt dann so eine richtige Klatsche (am Abend mehr dazu) – Danach sieht es in der kommenden Woche richtig gut aus – fast schon sommerlich! Zu den Osterfeiertagen folgt dann aber ein erneuter Temperatursturz – vermutlich sogar nachhaltig. Bitte anschnallen! Die wilde Achterbahnfahrt geht los!

Wetterlage am Dienstag, 30.03.21 Bildquelle: wxcharts.com

Auf der Europakarte sehen wir die Wetterlage Anfang kommender Woche. Von winterlicher Witterung ist (noch) nix zu sehen – im Gegenteil – es sieht fast schon sommerlich aus. Ein Hochdruckgebiet über dem Alpenraum zapft warme Luftmassen aus Südwest an. Tiefs über Skandinavien positionieren sich aber schon und liegen quasi in Lauerstellung.

Der Wärmeberg Montag & Dienstag

Besonders in NRW steigen die Temperaturen am Montag und Dienstag kräftig an. Entlang des Rheins zwischen Bonn und Düsseldorf sind am Montag schon 20 Grad drin, auch sonst ist es sehr mild mit oft 17 bis 19 Grad, Nur direkt an der Nordsee ist es mit Werten um 10 Grad bedingt durch das noch kalte Wasser wesentlich kühler. Im Bergland sind es auf 500 Meter meist um 13 oder 14 Grad.

Noch eine Schippe mehr bei den Temperaturen legt dann der Dienstag drauf: Mit 20 bis 22, örtlich 23 Grad wird vor allem im Rheinland und dem Ruhrgebiet ein warmer Tag erwartet (Warmer Tag = Temperaturen über 20 Grad). Auch sonst ist es mit Temperaturen bis knapp 20 Grad sehr frühlingshaft und warm. Einzig auf den Inseln ist es bei ablandigem Wind mit 10 bis 12 Grad frischer. Im Bergland ist es auf 500 Meter bis zu 15 Grad warm. Dazu scheint die Sonne überall fast ungestört, vornehmlich über dem Sauerland bilden sich ein paar Quellwolken. Das wird sich mit der Sonne schon sehr warm anfühlen und mit der Stunde mehr Tageslicht am Abend kann schon mal angegrillt werden.

Höchstwerte am Dienstag, 30.03.21 Bildquelle: wetter3.de

Der Absturz

Vorrausichtlich am Mittwoch schon droht mit einer Luftmassengrenze, die uns von Nord nach Süd überquert, ein Temperatursturz. So erreichen die Temperaturen in Niedersachsen und dem nördlichen NRW kaum noch die 8 Grad. Im Siegerland sowie in der Eifel und rund um Köln und Bonn erwarten wir allerdings noch einmal einen sehr warmen Tag mit Höchstwerten bis zu 18 Grad. Mit Durchzug der Luftmassengrenze überquert uns ein Regengebiet von Nord nach Süd. Erst wird es morgens rund um die Nordsee nass, später zieht der Regen immer weiter nach Süden und erreicht am Abend die Eifel, das Sauerland und dem Harz. Mit dem regen sinken die Temperaturen: In den Bergen kann es über 500 bis 600 Meter für Schneefall reichen sowie eine dünne Schneedecke.

Sehr kalt bleiben auch die Folgetage: Die Temperaturen schaffen es kaum noch auf 10 Grad. Über die Feiertage gehen die Trends eher zu noch kühlerem Wetter mit Höchstwerten deutlich unter 10 Grad und besonders bei Aufklaren müsst ihr mit Frost rechen. Immer wieder ziehen schauerartige Niederschläge durch, teils fallen diese mit Schnee. Nachts fallen Schauer auch im Flachland mehrheitlich als Schnee – da kann es hier und da vielleicht für eine weiße Auflage reichen. Besonders im Bergland ist es noch einmal sehr frostig mit Tiefstwerten um -5 Grad.

Exemplarisch hab ich euch mal die Tabelle von Münster rausgesucht. Ihr seht, nach den freundlichen Tagen am Montag und Dienstag fährt die Achterbahn steil nach unten. Winterreifen also vorerst drauf lassen, ein Wechsel lohnt noch nicht!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Warnungen

Aktuelle Warnungen