Rückblick Winter 2020/2021: Trotz Durchschnitt außergewöhnlich!

Auf dem Papier macht der vergangene Winter auf jeden Fall eine eher langweilige und Durchschnittliche Figur. Aber da Äußerlichkeiten halt nicht zählen, sollte man sich auch mal die inneren Werte ansehen. Denn da hatte der vergangene Winter so richtig Charakter!

Gucken wir uns zunächst mal die Abweichungen der Gesamtwerte an:

Grafiken: Erstellt von M. Theusner, mtwetter.de Datenbasis: Deutscher Wetterdienst

Relativ Durchschnittlich zeigt sich das Mittel des Sonnenscheins. Allerdings gab es regional auch einige Ausreißer nach oben und nach unten. Im Flachland war es oft sonniger als oben auf den Bergen von Sauerland und Harz, hier gab es einige Defizite.

Auch beim Niederschlag hatte das Bergland ein wenig das nachsehen. Besonders nass war es hingegen nahe der Niederländischen Grenze, hier kam oft viel mehr Niederschlag als üblich zusammen. Insgesamt war die Niederschlagssumme aber sehr ausgeglichen.

Keine große Überraschung bei den Mittelwerten der Temperaturen: Es war mit +1,5 Grad insgesamt etwas zu mild, wobei es riesige Ausreißer nach oben und unten gab, besonders im Februar.

Große Unterschiede bei den Temperaturen

Teilweise neue Negativ- und Positivrekorde

Es ist lange her das ein Winter mit so einem riesen Spektrum an Temperaturen auftrumpfen konnte. Besonders der Februar sticht hier heraus, während es besonders zu Mitte des Monats rund eine Woche so kalt wie zuletzt vor rund 20 Jahren war, purzelten gut eine Woche später reihenweise neue Allzeit-Rekorde.

Die wärmste Temperatur im Nordwesten diesen Winter wurde dabei an einem völlig untypischen Ort gemessen: Im sonst so kühlen und nassen Hamburg wurde es am 22.02.21 genau 21,1 Grad warm. Die Top 3 in Niedersachsen kamen alle auf über 20 Grad: In Celle zeigte das Thermometer am 23.02. 20,1 Grad an, in Hameln wurden ein Tag später ebenfalls 20,1 Grad gemessen. Bereits am 20.02. wurden in der Auto-Stadt Wolfsburg genau 20 Grad erreicht. Auch Interessant: Selbst auf den Inseln wurden im Februar dank ablandigen Winden untypisch hohe Temperaturen gemessen: Norderney kam auf 15 Grad, Borkum hat 15,3 Grad gemessen.

Höchsttemperatur im Winter 2020/2021 Grafiken: Erstellt von M. Theusner, mtwetter.de Datenbasis: Deutscher Wetterdienst

Unvergesslich geblieben ist wohl die winterlichste Woche im Februar mit einigen Rekorden was Schneehöhen und Tiefe Temperaturen angeht. Auch hier lohnt sich ein Blick in die Karten. Mit genau -24 Grad wurde es im Helmstedt in Niedersachsen am kältesten. Insgesamt gab es 16 Stationen mit unter -20 Grad.

Tiefsttemperatur im Winter 2020/2021 Grafiken: Erstellt von M. Theusner, mtwetter.de Datenbasis: Deutscher Wetterdienst

Eine seltene Wetterlage brachte uns am 6. und 7. Februar hier im Nordwesten teilweise ungewöhnlich viel Schnee. Besonders betroffen war der Grenzbereich zwischen Niedersachsen und NRW wo innerhalb von 2 Tagen oft 20 bis 30 cm Neuschnee zusammen kamen. Örtlich fiel sogar noch mehr Schnee. Teilweise brachten Schneeverwehungen große Probleme bei der Schneemessung, da an den allermeisten Stationen per Ultraschall automatisch die Schneehöhe gemessen wird. Trotzdem lässt sich gut sehen, wo die Schwerpunkte der Schneefälle lagen. Trotzdem lag der meiste Schnee an den üblichen Stationen, nämlich auf dem Kahlen Asten in NRW mit bis zu 56cm Schnee am 27. Januar. In Niedersachsen lag am meisten Schnee in Langelsheim mit 54cm Schnee am 09. Februar. Funfact: Die einzige Station, an der kein Schnee regestiert wurde war Cuxhaven!

Höchste Schneehöhe im Winter 2020/2021 Grafiken: Erstellt von M. Theusner, mtwetter.de Datenbasis: Deutscher Wetterdienst

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Warnungen

Aktuelle Warnungen