RÜCKBLICK: DER SOMMER 2019

Das war´s – der Sommer 2019 ist – zumindest für die Statistik, das sind die Sommermonate Juni, Juli und August – aus und vorbei. Ich glaub eines wird uns aus diesem Sommer noch lange in Erinnerung bleiben, allem voran diese eine Zahl: 42,6 Grad. 

Drei markante Hitzewellen haben die Ventilator- und Kilmaanlagenhersteller gute Geschäfte bereitet und uns ordentlich ins Schwitzen gebracht. Ende Juni, ende Juli und ende August war es für einige Tage teilweise extrem heiß, dabei wurden am 25.07.2019 fast überall neue Allzeitrekorde eingestellt. Bei uns im Nordwesten haben wir eine mittlere Sommertemperatur von 19,2 Grad gemessen was eine Abweichung von gut +2 Grad vom langjährigen Mittel entspricht.

Die meisten Sommertage (Temperaturen über 25 Grad) wurden in Lüdinghausen (52) und am Flughafen Münster/Osnabrück (51) gemessen. Die meisten Hitzetage verzeichneten die Stationen Lingen, Lündinghausen und Belm (jeweils 19)

Friesoythe verzeichnete die wenigsten Sommertage (34) und auch bei den Hitzetagen ist man hier das Schlusslicht (11).

Auch der fehlende Niederschlag war dieses Jahr weiterhin ein großes Problem, wobei es bei weitem nicht so trocken war wie in 2018. Allerdings sind die Böden besonders in tieferen Schichten so ausgedörrt, das mittlerweile ein katastrophales Baumsterben eingesetzt hat. im Durchschnitt fielen bei uns im Nordwesten 148,7 Liter auf den Quadratmeter, das sind genau 73 Liter zu wenig im vergleich zu dem langjährigen Durchschnitt. 

Kräftig Überstunden musste die Sonne schieben, denn sie verwöhne uns überdurchschnittlich lange. Normalerweise scheint sie bei uns in den 3 Sommermonaten 604,2 Stunden vom Himmel, dieses Jahr kam sie sogar auf 708,8 Stunden. 

 

Menü schließen