Mildpampe gegen Winterwetter

Kalt Luft aus Nordwesten und warme Luft aus Südosten kämpfen über unseren Köpfen um die Vorherschaft

In den kommenden Tagen liegen warme und kalte Luft nah beieinander. Extrem spannend dabei, zwischen Winterwonderland und Mildsiff mit Regen liegen nur wenige Kilometer – spannendes Wetter also!

Schon morgen früh macht sich die nächste Rutsche Schnee auf dem Weg zu uns. Tief MALTE II schickt auf seiner Vorderseite ein Schwall milde Luft zu uns. Diese sorgt beim Aufgleiten auf die Kalte Luft zunächst für Schneefälle. Diese werden wahrscheinlich Pünktlich zum Berufsverkehr einsetzen. Beo Temperaturen um 0 Grad kann es zumindest zeitweise sehr rutschig werden könnte. Schnell gehen die Schneefälle aber von Westen her in Schneeregen und Regen über.

Die Wetterlage am Mittwoch Morgen gegen 7 Uhr. Ganz im Westen, an der Grenze zu den Niederlanden geht der Schneefall schon in Regen über

Am Donnerstag liegt die Luftmassengrenze an der Ostsee, weit weg von uns sodass wir in eher milderer Luft verweilen. Am Freitag kommen sich extrem warme und extrem kalte Luft immer näher zusammen. Nach derzeitigem Stand schneit es vor allem in Niedersachen teils kräftig, Hier sind auch einige Zentimeter Neuschnee denkbar, besonders im Norden Niedersachsens. Im Münsterland regnet es bei sehr milden Temperaturen bis zu 8 Grad ganz im Süden.

In der Nacht zu Samstag gewinnt die kalte Luft an Boden und zieht nach Süden. So kann es im gesamten Nordwesten schneien, selbst bis in tiefste Lagen kann sich dann teilweise eine dünne Schneedecke ausbilden. Tagsüber ist es am Samstag dann teils sehr freundlich, nur selten vagabundieren noch einzelne Schneeschauer umher. Meist gibt es Dauerfrost, nur selten schafft es das Thermometer über 0 Grad. In der Nacht zu Sonntag wird es dann sehr kalt mit teils mäßigem Frost bis -6 Grad.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Warnungen

Aktuelle Warnungen