Die Suche nach dem Frühling

Wisst ihr noch, vor rund 3 Wochen war es schon mal sehr warm. Ende Februar hatten wir an vielen Orten schon um oder über 20 Grad. Ungewöhnlich lange blieb uns dieses Frühlingswetter im Winter erhalten. Seit dem ist nicht mehr viel passiert; schöne, warme Tage bleiben echt Mangelware. Seit einigen Tagen haben wir es mit einer kalten Nordlage zu tun, die jegliche Frühlingsgefühle im Keim erstickt.

Sehen wir uns mal die Aktuelle Wetterlage dazu an. Da hat sich vor der Küste Irlands in den vergangenen Tagen ein mächtiges Hoch richtig fest gebissen. Ihr sehrt auf der Karte, wie es kalte Luft (dunkelblaue und lila Farben) zu uns weht. Nur langsam kommt es am Wochenende vom Fleck. Das ist unsere Chance, auf die mildere Westflanke zu kommen. Dazu wandert es Montag, Dienstag und Mittwoch langsam über Deutschland hinweg.

Wetterlage Freitag, 19. März. Quelle wxcharts.com
Wetterlage Freitag, 26. März. Quelle: wxcharts.com

Zum Vergleich die Großwetterlage genau eine Woche später: Hochs und Tiefs haben die Plätze getauscht, die Luft kann uns nun aus Süden erreichen. Über der zentralen Ostsee liegt nun hoher Luftdruck, Gegenspieler ist tiefer Luftdruck bei Island. Zwar sind die Farben hier immer noch kalt und deuten auf Temperaturen um oder etwas unter 0 Grad in 1500 Meter an. Klingt noch ziemlich nach Winter, aber die Sonne steht schon hoch über dem Horizont, sodass sie die Luft kräftig aufwärmen kann.

Das wären, mit viel Sonne am Boden durchaus 15 bis 16 Grad im Norddeutschen Flachland, auf dem Gipfeln von Sauerland, Eifel und Harz sowie an der Küste um oder etwas über 10 Grad. Im Rheinland, an der Ruhr sowie am Nordrand der Mittelgebirge sind sogar bis zu 19 Grad drin.

Die mildesten Tage aus heutiger Sicht scheinen in der kommenden Woche also der Freitag und Samstag zu werden. Dabei können wir uns besonders am Freitag überall von der Sonne verwöhnen lassen bei Temperaturen bis zu 17 Grad wird dann auch wohl der ein oder andere Grill glühen. Ein kleines Risiko für einzelne Schauer besteht vor allem im Hochsauerland. Die Nächte werden unter klarem Himmel kalt, örtlich besteht Frostgefahr, vor allem in Tälern und Senken des Berglandes.

Auch der Samstag wird aller Wahrscheinlichkeit glänzen. Zunächst scheint wieder überall lange die Sonne. Allerdings könnte zum Abend hin aus Südwesten das Schauer- und Gewitterrisiko steigen. Vorher sind bis zu 19 Grad möglich.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Warnungen

Aktuelle Warnungen