Die Jagt auf neue Allzeit-Rekorde

Noch wärmer geht es kaum?! Schon am heutigen Dienstag wurden einige neue Rekorde gebrochen. Der Mittwoch will da noch einmal ein oben draufsetzen. Es wird schon fast sommerlich mit Spitzenwerten von bis zu 25 Grad. So hohe Temperaturen sind bei uns im Nordwesten extrem selten! Wo wird es am wärmsten?

Neue Allzeit-Rekorde (Dienstag, 30.03.2021)

Barsinghausen-Hohenbostel22,5
Groß Berßen22,4
Moringen-Lutterbeck22,3
Belm21,7
Köln-Stammheim24,6
Lüdinghausen-Brochtrup24,4
Düsseldorf24,4
Neunkirchen-Seelscheid-Krawinkel23,9
Gevelsberg-Oberbröking23,5
Königswinter-Heiderhof23,4
Reichshof-Eckenhagen22,8
Lüdenscheid22,2
Warburg22,1
Meinerzhagen-Redlendorf21,9
Aachen-Orsbach21,8
Kall-Sistig21,5
Brilon-Thülen21,2
Berleburg, Bad-Stünzel21,1
Kahler Asten19,2
Wetterstationen mit neuen Monatsrekorden in NRW & NDS

Morgen noch wärmer

Morgen erwarten wir den Höhepunkt des sommerlich anmutenden Wetters. Dabei wird es fas überall noch einmal 1 oder gar 2 Grad milder. Vor allem direkt am Rhein, im Ruhrgebiet, der Zülpischer Börde und der Soester Börde könnten auch die 25 Grad fallen. Allzeitrekordwerte können für viele Stationen fallen.

Aber auch sonst wird es sehr warm, fast überall wird die 20 Grad-Marke erreicht oder überschritten, meist sind es 20 bis 23 Grad. Einzig direkt an der Küste sowie im Hochsauerland, auf dem Brocken und ganz oben in der Eifel ist es ein wenig kühler. Mit 18 bis 20 Grad wird es aber auch hier ungewöhnlich warm.

Gefühlt wird es euch aber noch wärmer vorkommen, denn die Sonneneinstrahlung ist extrem hoch. Wolken finden sich morgen so gut wie gar nicht, meist ist der Himmel von Morgens bis Abends azurblau. Auch der Wind ist nur schwach unterwegs und so kann es auf geschützten Terrassen sowie auf Balkonien gefühlt an die 30 Grad gehen! Keine Angst, die Wärme lässt sich gut aushalten, denn die Luft ist sehr trocken. Deshalb: Viel trinken.

Eincremen nicht vergessen – die Sonne hat bereits die gleiche Stärke wie im August!

Es grünt bald!

Mit dem schönen Wetter sprießt es zunehmend immer mehr – die Pflanzenwelt erwacht!

Um zu bestimmen, wann die Natur erblüht, verwendet man in der Agrarmeteorologie die sogenannte Grünlandtemperatursumme.

Der Grünlandtemperaturwert  ist eine spezielle Form der Wachstumsgradtage, mit welchem man den Vegetationsbeginn bestimmen kann.
Dieser Wert wird übrigens so ermittelt: Man nehme alle positiven Tagesmitteltemperaturwerte und multipliziert die Januarwerte mit 0,5,
die Februarwerte mit 0,75, sowie
die März- und Aprilwerte mit 1,0.

Die sich daraus ermittelten Werte werden addiert und zeigen beim Durchbrechen der Zahl 200 an, dass die nachhaltige Vegetation beginnt.
Der Hintergrund dieses Wertes ist die Stickstoffaufnahme und -verarbeitung des Bodens, welcher von dieser Temperatursumme abhängig ist.

Auf der aktuellen Karte sehr ihr, die 200er Grenze wurde bereits fast überall erreicht. Einzig im Harz, dem Sauerland und in den höheren Lagen der Eifel ist es bis zur 200 nicht mehr weit

Grünlandtemperatur am 29.03.2021
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Sandra Röttger

    Hallo Bjoern,immer wieder klasse und informativ die Wetter – Beiträge von Nordwestwetter.Dir und dem Team ein “ Schönes Osterfest “
    Liebe Grüße und bleibt gesund…..
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Warnungen

Aktuelle Warnungen