Der Trend für den Nordwesten -schwül-warm mit Knalleffekt

Da leistet die „kalte Sophie“ ganze Arbeit -Die Wetterlage stellt sich um.

Großwetterlage zum Wochenende

Hoch NEYVI wandert nach Skandinavien und die Luftmasse die wir da jetzt bekommen, fühlt sich völlig anders an, als wir das aus den letzten Tagen gewohnt waren. Zum einen ist sie warm, zum anderen feucht, da werden einige wieder ganz schön Stöhnen, wie schwül es geworden ist. Und ja, diese Luftmasse ist natürlich sehr anfällig für Schauer und Gewitter, aber alles der Reihe nach.

Am Donnerstag gönnt sich die Großwetterlage nochmal ne kurze Atempause, mit vielen Wolken und vielleicht auch ein paar Tropfen, viel kommt da aber nicht vom Himmel -Der Gesamteindruck ist aber schon etwas gedämpfter.

Am Freitag ist es dann soweit, die schwül-warme Luftmasse kämpft sich langsam aber sich zu uns mit einem Mix aus Sonne und Wolken, gelegentlichen Schauern und Temperaturen von 16° bis 18° Grad.

Samstag fühlt man, dass die Luft eine völlig andere ist. Ja, die Taupunkte steigen, dass ist das was wir als „Schwüle“ empfinden, und damit auch das Schauer und Gewitterrisiko, weshalb ich mir an dieser Stelle eine Vorhersage für das Wochenende im Detail spare, dass kann nämlich kein Schwein sagen, was genau passiert. Sprechen wir mal lieber über das Potential, was in dieser Luftmasse steckt.

Als erstes kann man festhalten -In dieser Luftmasse kann jederzeit ein Gewitter -und, oder Unwetter entstehen, die Zutaten sind da. 

Die Labilität der Luftmasse am Samstag Abend

Am Samstag ist das Gewitterrisiko noch am geringsten, aber auch da sind Schauer und Gewitter nicht ausgeschlossen, die über Tag entstehen können -Ihr kennt das, da fängt ein Tag gut an und dann sieht man diese Wolkentürme aufsteigen und schon rollt das Unheil an. Dabei wird es mit bis zu 25° Grad im Emsland und der Grafschaft und 22°-24° Grad rund um Bremen, dem Osnabrücker und Münsterland ganz schön warm, vor allem eben gefühlt durch diese drückende Luft.

Die Labilität der Luftmasse am Sonntag Abend

Sonntag wird nochmals Öl ins Feuer gegossen -Da gilt prinzipiell das selbe wie am Samstag… -Neben Sonne und Wolken, muss eben jederzeit mit Schauern und Gewittern gerechnet werden. Die Temperaturen legen nochmals ne Schüppe drauf mit bis zu 27° Grad im Emsland und der Grafschaft und im Kreis Steinfurt, im großen Rest liegen wir bei 24° bis 26° Grad -die wärmsten Orte vor allem da, wo die Einstrahlung ungestört erfolgen kann -dort muss aber auch mit den stärksten Gewittern gerechnet werden. 

Die Labilität der Luftmasse am Montag Abend

Am Montag geht das ganze in die Verlängerung -Es wird wiederholt schwül-warm mit um die 25° Grad und einem Mix aus Sonne und Wolken und eben die Gefahr von Schauern und Gewitter ist vorhanden. 

Wie stark werden die Gewitter?
-Na, da können schon ordentliche Zellen entstehen in so einer Luftmasse. Von Starkregen über Hagel bis hin zu Sturmböen, kann alles vertreten sein, aber wie immer gilt -Wir müssen abwarten und genau beobachten, was im Detail und Wo am Wochenende passiert.

Als Fazit kann man also sagen: Am Donnerstag dümpeln wir noch ein wenig rum, dann wird es warm, schwül, mit Sonne, aber das Potential für Gewitter und Unwetter nimmt zu.

Die genaue Entwicklung muss man abwarten -gleichwohl ist es die erste Wetterlage in diesem Jahr, die für erste schwere Gewitter und Unwetter sorgen kann. Man darf gespannt sein.

Menü schließen