Bis zu -20 Grad: Klirre Kalt! Erfrierungen drohen!

Wir kommen in den nächsten Tagen von einem extrem ins andere: Erst kommt der fast schon historische Schneefall am Wochenende – danach werden wir von arktischer Polarluft nahezu geflutet. Die Temperaturen sinken weit in den Keller, dank der isolierenden Schneedecke. Erfrierungen drohen! Ganz wichtig: Füllt unbedingt Frostschutz auf – Scheibenwischwasser und der Kühler frieren sonst zu!

Wie lange müssen wir bibbern?!

Nach den üppigen Schneefällen am Wochenende gewinnt die extrem Kalte Luftmasse die Vorherrschaft über Norddeutschland. An der Südostflanke eines Hochdruckgebietes über Nordosteuropa wird die kälteste zur Verfügung stehende Luft zu uns geführt. Atlantische Warmluft hat vorerst keine Chance.

So kalt wird es!

Höchstwerte am Montag

Am Montag schneit es zwar oft noch etwas vor sich hin, die Polarluft spielt aber schon ordentlich mit den Muskeln und lasst die Höchstwerte im mäßigen oder gar strengen Dauerfrostbereich verweilen. Die einzigen Ecken, wo es nicht ganz so kalt wird ist direkt an der Nordsee sowie von der Eifel bis nach Köln.

Tiefstwerte Dienstag früh
Höchstwerte am Dienstag

Die Nacht zu Dienstag wird dann richtig eisig: Nahezu überall starten wir mit strengem Frost um oder gar unter -10 Grad in den Dienstag. Durch den scharfen Ostwind fühlt sich das auf der Haut noch viel kälter an. Bitte denkt da dran euch zu schützen und und zieht euch mehrlagig an, schützt besonders das Gesicht, den Kopf und die Hände. Dicke Socken und dicke Winterschuhe/Stiefel nicht vergessen! Auch tagsüber ist es sehr kalt und sehr warme Kleidung absolut Pflicht. Nicht ganz so kalt ist es weiterhin in der Eifel sowie in der Kölner Bucht.

Tiefstwerte in der Nacht zu Mitteoch
Höchstwerte am Mittwoch

Kälter geht es nicht mehr? Doch! Am Mittwoch liegen die Aufstehtemperaturen verbreitet zwischen -10 und -16 Grad, örtlich bei aufklaren geht es sogar bis auf -20 Grad. Auch tagsüber steigen die Temperaturen nur wenig an und steigen mancherorts kaum über -10 Grad. Nur auf den Nordseeinseln ist der Frost etwas schwächer, im Eifelumfeld sind ganz zarte Plusgrade möglich.

Unsicherheiten bei den Temperaturen in der zweiten Wochenhälfte

Wenn wir weiter in die Mittelfrist schauen, werden die Unsicherheiten ab Donnerstag immer größer. besonders in NRW kann es nach derzeitigem Stand wieder milder werden, sodass die Temperaturen tagsüber wieder deutlich in den positiven Bereich steigen könnten. Dann würde Regen den Schnee sehr schnell abtauen lassen. sehr unsicher, es gibt auch weiterhin Möglichkeiten das die Kälte sich nicht vertreiben lässt. Erfahrungsgemäß wird Kaltluft von den Modellen oft unterschätzt und lässt sich nicht so schnell ausräumen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Warnungen

Aktuelle Warnungen